Aufgabensammlung

Aufgabe 17

Diesmal werden fünf Hütchen benötigt. Zusätzlich können auch noch sechs Stangen verwendet werden. Für die erweiterte Idee zusätzlich noch drei Hütchen und optional weitere sechs Stangen.

Es ist euch überlassen, in welcher Größe ihr die Aufgabe aufbaut. Denkt aber daran, falls ihr die Stangen zum traben oder galoppieren nutzen möchtet, diese auf die passenden Abstände zu legen. Dann bleibt eben ein bisschen Luft seitlich zwischen Hütchen und Stange.

Der Übersichtlichkeit halber sind die Bilder alles einmal nach links gedreht, wenn ihr sie hochkant stellt, könnt ihr das Haus gut erkennen. 

 

Hier die Einstiegsaufgabe, gemalt für die rechte Hand. Nach dem durchreiten, sollte das ganze dann auch auf der linken Hand versucht werden um beide Seiten gleichmäßig zu trainieren. Der Start ist am unteren Bildrand leicht rechts der Mitte. Wem der Begriff “Kleeblatt” etwas sagt, erkennt die Linienführung sofort, für den Rest gilt: Durchgezogene Linie – gestrichelte Linie – gepunktete Linie – durchgezogene Linie – gestrichelte Linie.

Eine kleine Schwierigkeit besteht darin, aus der vierten Volte in die Gerade zur fünften Volte zu kommen und von dort aus die Gerade zur ersten Volte wieder zu treffen.

Gut geeignet ist diese Aufgabenstellung auch für das Longieren, da kein Handwechsel durchgeführt wird.

 

 

Die zweite Übungsvariante besteht darin, jeweils bei jedem Hütchen einen Handwechsel durchzuführen. Hierbei wechseln der Weg auch von einer Viertelvolte bis hin zur ganzen Volte. Start ist am unteren Bildrand mittig.

Im ersten Durchlauf ist die dritte Volte nur eine Viertelvolte. Bevor man nun in Hektik verfällt, die Linienführung unsauber wird oder der Handwechsel mehr ein Schwanken als ein koordinierter Wechsel ist, empfiehlt es sich daraus eine Ein-Ein-Viertel-Volte zu machen. Hier gestrichelt eingezeichnet.

Ebenso eignet sich die Aufgabe wunderbar dazu auch mal eine zweite oder dritte Volte um ein Hütchen einzubauen, wenn es notwendig erscheint.

Im zweiten Durchgang, hier rot gezeichnet, dreht sich durch die fünf Hütchen die Voltenverteilung um. Dort wo man zuvor linke Hand, ist man nun rechte Hand.

 

 

Auch mit Stangen ergeben sich reizvolle Linienführungen, gerne auch als kleine Kreuzchen aufzubauen. Die Hütchen können als Begrenzung stehen bleiben, oder werden durch Cavalettiblöcke oder Sprungständer ersetzt. Bitte denkt an die richtigen Abstände für die gewählte Gangart und Pferdegröße.

 

 

Zum Schluss noch die Erweiterung der Aufgabenstellung. Auch hier entweder nur mit Hütchen aufgebaut oder durch Stangen ergänzt. Lasst der Phantasie freien Lauf, welche Möglichkeiten sich hier ergeben. Wie wäre es denn mit einem Zirkel um das mittige Quadrat? Wer möchte kann den dann gerne mit Volten nach außen jeweils um die Hütchen ergänzen. Los geht´s!