Unterrichtsgestaltung

Woher bekommst du eigentlich immer deine Ideen für den Reitunterricht?

Diese Frage wurde mir vor kurzem von einem meiner jüngeren Reitschüler gestellt. „Denkst du dir die Idee immer selbst aus?“ Eine Frage die gar nicht so schnell zu beantworten ist. Hier folgt eine Auflistung von Dingen, die mich inspirieren und aus denen dann auch neue Ideen für den Reitunterricht werden.

Zuallererst mal ganz klar die klassischen Ideengeber:

  • Bücher, Zeitschriften
  • Inzwischen natürlich auch das Internet mit seiner Fülle an Tipps und Ideen. Schlagwort: „Reitunterricht + Ideen“, beliebig ergänzt um „Bilder“, „Stangen“, „Kinder“, „Dressur“ etc.
  • Lehrgänge und Seminare, nicht nur die Themen, die akut behandelt werden geben Anregungen, auch die Gespräche mit den anderen Teilnehmern zum Thema direkt oder Austausch beim Mittagessen führen ganz oft auf neue Aufgabenstellungen
  • Der selbst erlebte Reitunterricht oder der Besuch von Reitstunden fremder Trainer, Reitlehrer und Pferdewirten. Viele meiner Ideen entstehen tatsächlich durch das Beobachten und Analysieren von fremdem Reitunterricht
  • Dazu ein ähnlicher Tipp: Videos schauen. Es gibt inzwischen viele kommentiere Filme, auf DVD oder in verschiedenen Internet-Abos, auf denen renommierte Ausbilder ihr Wissen weitergeben.

Worauf man nicht sofort kommt, sind diese Möglichkeiten, sich Anregungen zu holen:

  • Parcourskizzen: Egal ob den kompletten Parcours, Einzelteile davon oder auf ganz anderer Höhe aufgebaut als eigentlich vorgesehen, hier findet man immer wieder interessante Linien oder technische Herausforderungen für seine Schüler
  • Sport- und Vereinsunterricht von anderen Sportarten. Slalom im Fußball, klar können wir auch auf dem Pferd mal üben. Aufwärmübungen vor dem Reiten? Gehört eigentlich in jeder anderen Sportart zum Pflichtprogramm. Eine kleine Rallye mit Frage und Antwortspiel, auch das lässt sich organisieren. Wurf- und Zielübungen für die Ponygruppe, das schult das Gleichgewicht und das zügelunabhängige Reiten. Einfach mal die Augen offen halten und einbauen und umwandeln was möglich erscheint
  • Auch für den Theorieunterricht findet man ganz tolle Ideen wenn man mal generell nach „Lernen“ „Schule“ „Hausaufgaben“ sucht und sich inspirieren lässt
  • Eine gute Möglichkeit ist es auch das Zufallsprinzip zu nutzen. Drückt doch mal eurem Reitschüler sechs Pylonen in die Hand, lasst sie ihn in der Halle aufstellen und schaut, was sich daraus an Ideen und Varianten von bekannten Übungen ergeben

Zu guter Letzt noch ein Tipp: Notiert euch eure Ideen auf kleine Karteikarten oder in ein Heftchen.  Fotografiert Parcours die gut aufgebaut waren und notiert euch die Abmessungen. Sammelt Zeitschriftenartikel. Fragt mal in die Runde, welche Stunden besonders gut angekommen sind oder was sich die Schüler mal wieder wünschen würden. Ich bin mir sicher da kommt einiges zusammen. Wenn dann mal die Frage auftaucht „Was machen wir denn heute?“ dann könnt ihr eine Idee hervorzaubern und erweitert gegebenenfalls später eure Notizen für das nächste Mal.